Besucher: Counter
Sie sind hier: Die Umgebung Kirchen  
 DIE UMGEBUNG
Burgen und Schlösser
Kirchen
Höhlen

KIRCHEN

Beuron

Kloster Beuron

Beuron wurde erstmals 861 im Besitzverzeichnis des Klosters St. Gallen als „Purron“ erwähnt. Die Geschichte des Klosters Beuron beginnt mit der Gründung des Augustiner-Chorherrenstifts im Jahr 1077. Im Jahr 1253 übertrug das Kloster die Schirmvogtei an Friedrich I. von Zollern, in der Folge beanspruchten die Zollern dieses Recht als erblich. Im Jahr 1303 wurde diese dem Bistum Konstanz als Lehen verschrieben, 1391 an den Ritter Konrad von Weitingen weiterverkauft.

quelle: Wikipedia
[mehr...]




Blick durchs Donautal auf Kloster Beuron




Hettingen

Kirche St. Martin

Gotische Pfarrkirche von 1499, 8,5 m hohes Sakramentshaus aus Sandstein, in der Weihnachtszeit barocke Wachsfigurenkrippe von ca. 1800

Sebastiankapelle

1612, Ausmalung 17. + 19. Jh., Wandfresken, Muttergottes auf Mondsichel vom Meister von Illerzell 1490

Kirche St. Martin

Gotische Pfarrkirche mit zahlreichen wertvollen Kunstwerken, einzigartige Malereien, mittelalterliche Turmschaft, Langhaus 19. Jh., Ortsteil Inneringen

Kreuzkapelle

15 Jh., Gotik 18. Jh. verändert, Kreuzigungstruppe 15. Jh., Ortsteil Inneringen




Bingen

Schlosskapelle – Ruine Hornstein

1694, Stuckarbeiten, Stuckaltar u.a. von J.A. Feuchtmeyer

Kirche Mariä Himmelfahrt

Um 1500, Spätgotik, Meisterwerke der spätgotischen Malerei und Schnitzkunst von Zeitblom und Weckmann, qualitätsvolles Chorbogen Kruzifix 1600

Bittelschießer Kapelle

1625, Standort der ehem. Burg Bittelschieß




Gammertingen

Kirche St. Leodegar

16. Jh, 1803/04, innen renoviert 1996, klassiztische Kirche auf der Stelle einer früheren Kirche, erste Kirche im 14 Jh. erbaut, von dieser ist der Turm erhalten, Baumeister d’Ixnard

ehem. Klosterkirche Mariaberg

Kloster gegr. Im mittelalter, Neubau der Kirche 1683, Barockjuwel, meisterhafte Hoch und Seitenaltäre, schönes Chorbogen-Kruzifix 1688

Josefskapelle

1708, reich stuckierte Langhausdecke, zweigeschossiger altaraufbau mit Leinwandbildern von F.J. Spiegler, Ortsteil Bronnen

Kirche St. Nikolaus

1739, Rokoko, gotische Muttergottes auf Mondsichel um 1500, Ortsteil Feldhausen

Kirche St. Johannes Baptist

1659, Stilelemente aus fünf Jahrhunderten, Ortsteil Harthausen

Kirche St. Martin

1628, schöne Rokokoplastiken, Stuckarbeiten, Ölbergbild, Ortsteil Kettenacker




Sigmaringen

Kloster Gorheim

Gegr. 14. Jh., heute Bildungszentrum, weitere Infos: 07571/51518

Herz-Jesu Kirche

1911, Jugendstil, Langhauspfeiler

Kirche St. Johann

Turm 1580, 1757, Stukkaturen von Schwarzmann, Fresken und Altargemälde von v. Au, Altäre mit Stuckaufbau

Josefskapelle

1629, Altar von J. J. Christian, Orgel verziert und gefaßt von J. M. Hops

Fideliskapelle

1856 eingerichtet, Muttergottes auf Mondsichel von Syrlin, Altartafel in Art Zeitbloms

Kirche St. Gallus

16. Jh., Umbau 1812, reiche Stuckverzierungen, Barockaltäre

ehem. Franziskaner-Klosterkirche

1680-82, Chor 1889, Kuppelbau, Jugendstil, meisterhafter Gefängnis-Cristi-Altar von F. M. Hops, angeschlossene Marienkapelle, Rokoko, Kirche ist ausschließlich in der Weihnachtszeit geöffnet, weitere Infos bei der Schloßverwaltung Hedingen, 07571/7920

Kirche St. Peter und Paul

Chor 12. Jh., Malereien der Strübs, lebhafter Rokoko-Gnadenaltar, gotisches Vesperbild, Ortsteil Laiz

Kirche St. Georg

Chor und Turm 14. Jh., Schiff 1787, Deckenfresken 15. Jh., Kruzifix von F. M. Hops, Ortsteil Oberschmeien




Veringenstadt

Burgkapelle St. Peter

12. Jh., 1704 verändert, 1515 ausgemalt, Kruzifix 15. Jh.

Kirche St. Nikolaus

Turm 13. Jh., Schiff 1862, Sakramentsnische aus Sandstein 15. Jh.

Friedhofskapelle

Wallfahrtskirche, Ausstattung 18. Jh.

Kirche St. Gallus

14. Jh., 17. Jh., Wandfresken 15. Jh., ländlicher Altar mit Knorpelschnitzereien von Widmann, Ortsteil Hermentingen

Kirche St. Michael

Chor und Türme um 1000, erweitert 1400, Schiff 1732, romanische Doppelturmlage, älteste Kirche Hohenzollerns, Ortsteil Veringendorf